Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 28. Mai 2011

111 mal Kölnpfad

Zusammenfassend kann ich sagen, das der Kölnpfad ein abwechslungs-
reicher Wanderweg rund um Köln ist, der mir persönlich gut gefallen hat.
Einziges Manko: die oft störende Geräuschkulisse einer Großstadt. Man 
durchwandert Wälder und weiß durch stampfende Schiffsdiesel, Autobahnen
Flugzeuglärm etc. immer wo man ist, obwohl die Umgebung anderes vermuten lässt.
Der Weg führt entlang des "Weißer Rheinbogens"
bis zur Fährstation Weiß - Zündorf. Dort angekom-
men wechselt er seine Richtung nach Rodenkirchen.
Entlang des Forstbotanischen Gartens

durch viel kölner Grün
Kalscheurer Weiher
Klettenbergpark

Decksteiner Weiher



Müngersdorfer Stadion
Zitat Zeltinger: am beste jon ich schwemme im Stadion. 


Landschaftspark Belvedere

Bocklemünd

ein uhu
zitat otto waalkes: warum ist der nicht in seiner tube? :-)
Escher See

Roggendorf/ Thenhoven


Worringer Bruch
Rechts vorbei am Schlachtfeld von Worringen des 5. Juni.1288
Links zum Rhein
Fährstation Langel - Hitdorf

Rheinkassel

Kasselberg
Merkenich


Fühlinger See



Niehl




Mülheimer Brücke






Mülheim - Stammheim - Flittard


Mutzbach


Dünnwald

Dellbrück





Thielenbruch













Bensberg



Monte Trodelöh


Wahner Heide

Wahn



Niederkassel
Langel/ rrhn.






Zündorf








Epilog

Es ist schon beschämend, dass mich der Webmaster des Kölner Eifelvereins in dieser schnelllebigen Internetwelt darauf hinweisen muss, dass ich mit keiner Silbe erwähnt habe, dass der  KÖLNPFAD  nicht nur vom Kölner Eifelverein entwickelt wurde, sondern auch regelmäßig unterhalten und gepflegt wird:

Zitat Internetseite Kölner-Eifelverein: 
Der Kölner Eifelverein hat den KÖLNPFAD mit vielen ehrenamtlichen Helfern ausgearbeitet und in jahrelanger Vorbereitung entwickelt und markiert. Nach der offiziellen Einweihung im September 2008 ist die Arbeit am KÖLNPFAD nicht zu Ende. Die ehrenamtlichen Helfer kontrollieren „ihre“ Strecke regelmäßig und sorgen so dafür, dass der Weg stets gut zu wandern und die Markierung gut erkennbar ist.


Das möchte ich an an dieser Stelle nachholen:


Vielen Dank an alle ehrenamtlichen Helfer,

die uns dieses schöne Freizeitvergnügen möglich gemacht haben und in uneigennütziger Weise den Streckenverlauf regelmäßig "in Schuss" halten und damit tolle Werbung für alle Wanderfreunde machen! Der Kölner Eifelverein bietet übrigens auch regelmäßige Gruppenwanderungen auf dem KÖLNPFAD an. Mehr dazu: [hier]


Kommentare:

  1. bitte melden
    webmaster@koelner-eifelverein.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christian. Auch ich habe den Kölnpfad bereits im Herbst letzten Jahres für mich entdeckt und möchte mich für die vielen Fotos bedanken, die viele schöne Eindrücke des Kölnpfades festhalten.
    Natürlich hat der Kölner Eifelverein mit diesem Wege ganze und würdigenswerte Arbeit geleistet, aber Du brauchst Dein Licht auch nicht unter den Scheffel zu stellen: solche Fotos hätte ich mir auf der Seite des Eifelvereins gewünscht, auch um entscheiden zu können, ob die ein oder andere Etappe für das aktuelle Wetter geeignet ist. Der Eifelverein sollte Dir dankbar sein für diese wundervollen Impresssionen. Auf der Seite des Eifelvereins wird man nur ganz sachlich darüber informiert, dass es den Weg gibt mit ein paar GPS-Informstionen, mit denen ich als Otto-Normal-Wanderin nichts anfangen kann.
    Dedhalb Dir: meine Hochachtung und vielen Dank für diese tollen Fotos und für die Arbeit, die Du Dir damit gemacht hast, sie der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen.
    VG Annette aus dem Agnesviertel

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Antenne, vielen Dank für Dein nettes und kritisches posting. Es freut mich sehr, das Dir meine Fotos gut gefallen und "viele schöne Eindrücke des Koelnpfades" hinterlassen haben. Mir schwillt ääh, die Brust ;-)Echt, finde ich toll wenn meine Fotos "Lust auf`s Wandern" machen! Der Kölner Eifelverein hat diesen blog auf seiner homepage unter koelnpfad-bilder verlinkt, woraufhin ich für fünfundzwanzig Euro Jahresbeitrag dem Verein beigetreten bin. Ich glaube so ca. als siebenhundertstes Mitglied mit einem Altersdurchschnitt von gefühlten fünfundsiebzig. Von daher, sach`ich mal, kann mann/frau es ruhig angehen lassen. 2013 feiert der Koelnpfad seinen fünften und der Eifelverein seinen hundertfünfundzwanzigsten Geburtstag Ein "Jubeljahr" :-) mit Fotoausstellung im Straßenbahnmuseum Thielenbruch. Ich würde mir da eine "multimediale Präsentation" wünschen...und im Hintergund spielt Brian Eno...*träum. Vamos a ver LG Christian, ps. auf dem Neusser Wall gibt es einen scönen Wanderweg.

    AntwortenLöschen